Schon Hippokrates hatte die Bedeutung des Darmes für die Gesundheit erkannt und diesen sehr populistischen Statz: „Der Tod sitzt im Darm.“geprägt. Nach neuesten Studien und vielen Jahrhunderten der Forschung können wir sagen: „JAIN“. Ja, wenn der Darm krank ist und es stumme Entzündungen gibt, ein Reizdarmsyndrom und ein Leaky Gut (also wenn die Darmbarriere nicht mehr richtig dicht hält) vorherrschen, können wir noch so viel andere Therapien anwenden: wir werden nicht nachhaltigen Erfolg haben.

Aber wenn der Darm gesund ist, nach Antibiothikatherapie und Darmspiegelung der Darm wieder saniert wurde, die Verdauung gut funktioniert, wir mit ausreichend vielen und vielen unterschiedlichen netten Darmbakterien zusammen leben, dann sitzt im Darm eben auch das Leben.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, buchen Sie eines meiner Seminare oder kommen Sie mit auf eine Kräuterwanderung: das Thema Darm spielt bei mir nämlich immer eine Rolle.