Geboren 1963 in Essen, hatte ich das Glück die ersten Jahren meiner Kindheit in einem wunderbaren Haus- und Nutzgarten verbringen zu dürfen. Als Kind von Arbeitern hat dieser Garten meiner Familie alles gegeben was wir brauchten, so dass ich mir unendlich reich vorkam, obwohl der Lohn meines Vaters sehr niedrig war und es an vielen anderen Dingen fehlte.

Diesen Mangel erfuhr ich dann später als Teenie und in einer Wohnung ohne eben diesen Garten, so dass ich nach meinem Abitur erst einmal einen „anständigen“ Job lernen wollte und Kauffrau wurde. Diesen Beruf übte ich lange Zeit auch recht erfolgreich aus, aber die Verbundenheit zu einem Garten und zu frischem Obst, Gemüse und Kräutern blieb. Ich kann mich heute noch gut an die Wochen der Erdbeerernte oder Pflaumenernte erinnern. Wir konnten so viel Obst essen wie wir wollten und immer noch musste Muttern Unmengen davon in Gläser einkochen.

Als mit 16 Jahren, dann die Pubertätsprobleme riesig und unüberwindbar erschienen, schenkte mir meine Mutter das Buch „Positives Denken“ von Erhard F. Freitag auf der Basis der Erkenntnisse von Joseph Murphy. Das war Beginn und Startpunkt mich mit alternativen Methoden bei der Lösung von Problemstellungen zu beschäftigen.

Aber es brauchte noch weitere 17Jahre bis ich mich von einer reinen Hobbykräuterhexe zur ausgebildeten Heilpraktikerin entwickelte. In dieser Zeit machte ich meine Ausbildung zum Reiki Meister / Lehrer und belegte Seminare und Kurse an der Heilpraktikerschule in Köln zu Phytotherapie, Aromatherapie und Kinesiologie (Touch for Health).
In den Jahren 95 – 97 baute ich gemeinsam mit 2 Kolleginnen in Kaarst eine Heilpraktiker Praxis mit angegliederter Heilpraktiker Schule auf. Und in den Jahren 2003 – 2006 war ich als Heilpraktikerin in Essen in eigener Praxis selbstständig. In den Jahren 1997 – 2008 arbeitete ich als freie Dozentin für Phytotherapie an den Heilpraktikerschulen Paracelsus und Thalamus in Essen. Nach der Geburt meines Sohnes war ich von 2006 – 2009 als Heilpraktikerin mit einer reinen Hausbesuche Praxis aktiv. Seit dieser Zeit interessiere ich mich besonders für die naturheilkundlichen Behandlungsmethoden und Möglichkeiten für Kinder und habe diverse Fachvorträge dazu besucht und mich intensiv eingelesen. Auch in Hinblick auf die besonderen Bedürfnisse bei Kindern mit Down Syndrom. Für ein kleines feines Eventmanagementunternehmen führte ich regelmäßig geführte Kräuterwanderungen durch.

Doch leider verläuft das Leben nicht immer gerade und die Wege sind nicht immer mit Plüschteppichen belegt. So dass ich nach dem Tod meines Sohnes zurück in meinen ehemaligen Job gehen musste.

Auch während dieser Zeit ließ mich das Thema Naturheilkunde nie los und ich hielt weiterhin Seminare und Kurse zum Thema Phytotherapie und Aromatherapie. Doch der kaufmännische Beruf ist nicht mein Lebensziel und nun ist es wieder so weit, dass ich mein Ziel als Heilpraktikerin in einer eigenen Praxis tätig zu sein, umsetzen kann.

Im Jahr 2017 habe ich mich intensiv mit dem Thema Naturheilkunde für Kinder beschäftigt und nun im März 2018 die 10 monatige Zusatzausbildung abgeschlossen.

Auch das Thema Darmsymbioselenkung treibt mich seit dem ersten Kontakt mit den Pionieren dieser Behandlungsmethode in den 1980ziger Jahren an. Ich habe das Thema seit Jahren intensiv in den entsprechenden Medien verfolgt und mit vieles im Selbsstudium angeeignet. In 2017 und 2018 habe ich eine intensive Ausbildung zum Darmtherapeuten am Institut Allergosan erhalten.

Ich freue mich darauf Sie und ihre Kinder in meiner Praxis, in einem meiner Seminare oder auf einer Kräuterwanderung begrüßen zu dürfen.